Notruf / Bereitschaft

Notarzt Notruf 141

    • Feiertags- und Wochenend-Bereitschaftsdienst der Ärzte, Zahnärzte und Apotheken

    • Unter der Ärzte-Service-Nummer 0900-88088 + der jeweiligen Postleitzahl kommen Sie direkt zum diensthabenden Arzt.

    • Mit der Nummer 14844 (ohne Vorwahl), können Sie beim Roten Kreuz einen Krankentransport anfordern.

Zahnärztlicher Notdienst

  • Welcher Zahnarzt in Ihrer Nähe am Wochenende und an Feiertagen Notdienst leistet, erfahren Sie bei allen Rot-Kreuz-Dienststellen in Ihrer Nähe.

 

Apothekerdienste

  • Spittal:
    Tauern Apotheke, Villacher Straße 136, Tel. 04762/36188 (bis 20. Oktober, 12 Uhr).
    Malchus Apotheke, Villacher Straße 15, Tel. 04762/4394 (ab 20. Oktober, 12 Uhr).

  • Millstatt:
    See Apotheke, Georgsritter-Platz 156, Tel. 04766/2130 (ab 20. Oktober, 12 Uhr).

  • Möllbrücke:
    Teurnia Apotheke, Mölltalstraße 37, Tel. 04769/2234 (ab 20. Oktober, 12 Uhr).

  • Gmünd:
    Heiligen Geist Apotheke, Hauptplatz 9, Tel. 0676/3712779 (bis 13. Oktober,12 Uhr).

  • Obervellach:
    Adler Apotheke, Hauptplatz 53, Tel. 04782/2244 (bis 20. Oktober, 12 Uhr).

  • Radenthein:
    Paracelsus Apotheke, Paracelsusstraße 2, Tel. 04246/2055 (bis 20. Oktober, 12 Uhr).

  • Seeboden:
    Jakobus Apotheke, Hauptstraße 50, Tel. 04762/81602 (bis 20. Oktober, 12 Uhr).

  • Greifenburg:
    Laurentius Apotheke, Bahnhofstraße 63, Tel. 04712/288 (bis 20. Oktober, 12 Uhr).

  • Hermagor:
    Gailtal Apotheke, Bahnhofstraße 10, Tel. 04282/25381 (bis 22. Oktober, 8 Uhr).

  • Nußdorf-Debant:
    Dolomiten Apotheke, Glocknerstraße 20b, Tel. 04852/65565 (20./21. Oktober).

Noch Fragen?

Impressum

Datenschutz

 
  • Paul Aschenwald (Spittal)

    Sein Gesang ist top

    Eingestellt am 04.03.2016.

    Der 12-jährige Paul Aschenwald sang sich mit „Gespenster gibt es sicher nicht“ im vergangenen Jahr auf den tollen zweiten Platz beim Kiddy Contest. Es gab rund 2.000 Bewerbungen. Der Kiddy Contest ist eine Castingshow von Puls 4 für Kinder von 8 bis 13 Jahren. Paul lebt bei seinen Eltern Johanna und Rudolf in Spittal, hat eine Schwester namens Anna.

    OVT: Paul, zweiter Platz beim „Kiddy Contest“ – wie stolz macht es dich mittlerweile? Konntest du deinen Erfolg schon ein wenig realisieren?
    Paul Aschenwald: Ich bin glücklich dabei gewesen zu sein. Ich habe mit meinen Kollegen schnell Freundschaft geschlossen. Und konnte den zweiten Platz relativ rasch realisieren. Dass ich es überhaupt ins Finale geschafft hatte, dafür brauchte ich länger. Ich wachte öfters in der Nacht auf und hoffte dass alles nicht nur ein Traum war.

    Welche Erfahrungen nimmst du vom Kiddy Contest mit?
    Vor allem wurde meine Bühnenpräsenz gestärkt. In einem Tonstudio zu singen, eine Fernsehsendung Backstage zu erleben, sind alles Erfahrungen die ich machen durfte. Am meisten Spaß hatte ich beim Singen auf der coolen Bühne in der Stadthalle und beim Einstudieren von Choreografien. Und mit meinen neuen Freunden hatte ich viel Spaß.

    Ist man eigentlich bei Fernseh-Auftritten nervöser als sonst?
    Nein, ich dachte mir einfach die ganzen Kameras weg, und freute mich vor so vielen Leuten zu singen.

    Wird der Kiddy Contest vielleicht auch deinen Berufswunsch, deine Ausbildung künftig mitbeeinflussen?
    Ich weiß noch nicht was ich einmal machen werde. Wenn es mit Gesang zu tun hat, werden mir die Erfahrungen bestimmt von Nutzen sein.

    Was bewog dich eigentlich mitzumachen?
    Nachdem ich mit der Stadtkapelle Spittal beim Frühjahrskonzert 2015 gesungen hatte, meinte meine Mama, dass wir diese Aufnahme einschicken könnten, um mich beim Kiddy Contest zu bewerben.

    Mit welchen Hoffnungen oder Erwartungen bist du letztlich hingegangen?
    Ich hoffte mal sehr, ins Semifinale eingeladen zu werden. Als dann der Anruf kam, war ich sehr froh. Die Aufzeichnungen fürs Semifinale dauerten den ganzen Tag. Bis wir am Abend dann endlich erfuhren, wer im Finale sein wird, waren wir alle schon sehr angespannt. Jeder hoffte weiterzukommen. Als mein Name fiel, konnte ich es kaum glauben. Ich war einfach überglücklich. Je näher das Finale rückte, desto größer wurde mein Wunsch, es unter die ersten drei zu schaffen. Mit dem zweiten Platz habe ich mein Ziel mehr als erreicht.

    2015 hattest du aber auch mit „Rise Like A Phoenix“ einen Auftritt mit der Stadtkapelle Spittal beim Frühjahrskonzert! Wie kam es dazu?
    Ich bin ein Song Contest Fan und „Rise like a Phoenix“ war mein absoluter Lieblingssong. Bei einem Ausflug mit der Stadtkapelle sang ich dieses Lied und daraufhin fragte mich der Kapellmeister, ob ich das Lied mit der Stadtkapelle singen möchte.

    Was sind die nächsten geplanten Auftritte?
    Ich bin beim Frühjahrskonzert(19. März) der Stadtkapelle, beim Schulprojekt CSI Salamanca (Juni), beim Benefizkonzert „Ein Herz für Kinder“ (7. Mai) dabei und das Musical Simon Kramer läuft im Congress Center Villach vom 7 bis 9 Juli.

    Welche Hobbys hast du noch abseits der Musik?
    Schauspielen mag ich sehr gerne. In meiner Schule (BG Porcia) wird das Fach Theater und Literatur angeboten. In den Sommerferien besuche ich immer die Komödienschule im Schloss Porcia.

     

    Sternzeichen: Schütze

    Beruf: Kiddy Contest-Teilnehmer & Schüler

    Lieblings-Essen: Kärntner Nudeln von meiner Omi

    Lebensmotto: Wer seine Träume verwirklichen will, muss erstmal aufstehen!


  • Lisa Gößler schrieb am 19.09.2018 13:25:
    Hallo ich bin lisa
    Tobias hier bitte Datenschutz einbauen